Geschick

Die Hände unter Kontrolle und den Kopf Frei für das Wesentliche. Geschick solltest du für die Tischler-/Schreinerlehre schon mitbringen. Denn du wirst es nicht nur mit kleinen Tricks zu tun bekommen, sondern auch mit rieseigen High-Tech Maschinen. Und auf denen ist ein Fehler noch ärgerlicher als in er Halfpipe. Aber du bekommst das hin. Denn du hast gute Trainer.


Gefühl

Ein gutes Gefühl für Zahlen ist bei er Tischler-/Schreinerlehre so wichtig wie beim Snowboarden. 360° gehören beim Tischler/Schreiner genauso exakt gesetzt., wie eine Landung beim Freestylen. Und wenn du schon mal versucht hast, stattdessen 380! Zu laden, dann weißt du: das endet unangenehm.


Kreativität

Starkes Graffitis, lässige Outfits, angesagte Musik, coole Möbel – immer stecken kreative Menschen dahinter. Ob Schränke, Betten, Fenster oder Treppen, eines ist beim Tischler/Schreiner immer gefragt: Kreativität. Die kannst du mit den unterschiedlichsten Materialien und in den vielseitigsten Arbeitsprozessen ausleben. Eine gute Idee, ein feines Auge und die Ecke denken können, darum geht´s. Dein eigener Style eben!


Ehrgeiz

Mit einer Tischler-/Schreinerlehre kannst du groß rauskommen. Als Unternehmer, Möbeldesigner oder Promischreiner – egal welchen Weg du eines Tages gehst, mit dem nötigen Ehrgeiz wirst du es schaffen. Als zukünftiger Tischler/Schreiner solltest du vielseitig begabt sein, denn wer nur einen einzigen Trick beherrscht, sieht schnell mal alt aus.


DAS ERWARTET DICH

Tischler und Schreiner – das sind zwei Namen für den ein und denselben Beruf. Währen man in Norddeutschland von Tischlern spricht, ist im Süden Deutschlands der Name Schreiner gebräuchlich. Tischler/Schreier ist ein alter, über die Grenzen Deutschlands anerkannter Handwerksberuf, mit dem Du weltweit arbeiten kannst.

Bei der Entwicklung neuer Ideen können Tischler/Schreiner ihre Kreativität entfalten, natürlich immer in Abstimmung mit dem Kunden. Wichtige Voraussetzung sind dabei Formgefühl und konstruktives Verständnis.


Die AUSBILDUNG

 
Die Lehre im Tischler-/Schreinerhandwerk dauert drei Jahre und endet mit der Gesellenprüfung. Wie bei anderen Ausbildungen auch begleitet der Unterricht in der Berufsschule die Arbeit im Betrieb. Während Ihrer Ausbildung helfen die Lehrlinge bei der Abwicklung von Aufträgen. So lernen sie alle Tätigkeiten, die im Betrieb anfallen.